Am 1. Dezember hatten wir den langen Tag der Naturfotografie. Zuerst betreuten wir den Stand der AG am Tag der offenen Tür bei uns in der Schule. Anschließend blieben wir  weitere Stunden dort, um zu fotografieren.



Bilder wie gemalt war auch heute unser Thema. Längere Verschlusszeiten und Bewegung beim Auslösen sollten zu den  Ergebnissen führen.

Na, das sieht doch schon wie gemalt aus. Wunderbar umgesetzt von Eileen und da rechte Bild ist ein Wischer, es wurde gespiegelt.

Johannes hat sich erfolgreich an einem Baum erprobt. Mit viel Geduld hat er die Wischertechnik genutzt und zunehmend abstrahiert.

Antonia kennt sich noch nicht so richtig mit den Einstellungen Ihrer Kamera aus, aber beim nächsten Mal wird es schon klappen.

Die Abstraktion weit vorangetrieben hat Felix. Das fotografierte Objekt ist gar nicht mehr erkennbar, vielleicht waren es Schilfhalme.

Auch Janik hat die Abstraktion weit vorangetrieben, links ein Stein und rechts Schilfhalme, auf der Seite liegend.


Schöne Farben hat Finn Josh mit seinen Wischern eingefangen; vieloleicht mit dem Weißabgleich experimentiert?

 
Einmal abstrakt und einmal gegenständlich, dachte sich Julius. Nachdem er zunächst gezoomte Bilder machte, ließ er sich danach vom Apfel verführen.

Sehr experimentierfreudig war Sarah und hat mit verschiedensten Techniken an einem perfekten Bild gearbeitet. Da sieht man sehr viel künstlerisches Talent.