Im Herbst gibt es alljährlich in Linum den großen Kranicheinflug. Längst ist Linum nicht mehr nur das Storchendorf, es ist auch das Kranichdorf Deutschlands. Nirgendwo sammeln sich im Herbst mehr Kraniche als in den Linumer Fischteichen. Dieses Jahr sollen über 37000 ihren Zwischenstopp vor dem Weiterflug nach Spanien hier einlegen. Am 14.10. schauten wir uns in der Storchenschmiede in Linum den besten Deutschen Kranichfotografen, Dieter Damschen, in einem Vortrag an, wobei er nicht nur seine herausragenden Bilder zeigte sondern auch amüsant und lehrreich über Kraniche berichtete.
Mit von der Partie waren diesmal Chiara, Isabell, Leni, Felix, Julius, Johannes, Julius, Sarah, Laetitia und erstmalig Josh-Finn; dankenswerterweise auch Eltern, die Ihre Fahrdienste angeboten hatten.


Kraniche beim Überflug zum Sonnenuntergang inspirierten Leni zu diesen Kranichbildern.


Johannes hatten es die beim Sonnenuntergang von unten angeleuchteten Wolken angetan. Zuvor konnte er einen Trupp Graugänse über den Fischteichen im Flug festhalten.


Da hat Finn Josh aber zwei Vögel abgeschossen - nein, eigentlich drei. Für die erste Teilnahme ein sehr erfreuliches Ergebnis. weiter so!


Im Luftraum Linum war sehr viel los. Das zeigt uns Julius mit seinen Fotos. Graugänse kommen von links und von rechts, in weitaus besserer Formation, kommen Kraniche angeflogen. Jetzt bräuchte man noch den Ton der rufenden Wildgänse und Kraniche, dann wäre man dem wirklichen Spektakel in Linum einen großen Schritt näher.


Der erste Blick ist ein Blick hinterher, sehr schön kann man die Flugformation erkennen, mit der die Tiere bis zu 30% an Energie einsparen. Künstlerisch machte Isabelle es mit 1/6 Sek. Belichtung beim Überflug der Kraniche.


Felix freute sich über zwei Kraniche, die nicht so weit entfernt waren und das Abendrot hatte es ihm auch angetan, schöner Bildaufbau und tolle Farben.

 
Sarah nahm zuerst Formationen ins Visier und danach Einzelflieger. Beide Bilder zeigen eindrucksvoll die grazilen Flieger, weiter so.

Laetitia lichtete scherenschnittartig zunächst Graugänse und dann Krainche im Vorbeiflug ab. Kraniche sind doch die eleganteren Flieger.